Kann Alkoholprävention wirklich so einfach sein?

Ist das Anbieten alkoholfreier Softgetränke in der Alkoholprävention nicht ein "alter Hut"? Was ist daran denn neu?

Tatsächlich zeigt JiMs Bar eindrucksvoll, dass Alkoholprävention nicht immer neu erfunden werden muss und Bewährtes bleiben kann. Damit bewährte Ansätze aber auch heute noch greifen, muss Sinn fürs Detail vorhanden sein, alle Elemente des Angebotes höchste Professionalität zeigen und man darf auch nicht davor zurückschrecken, sich an heutigen Freizeitangeboten messen zu lassen. All das hat JiMs Bar unter Beweis gestellt und der Erfolg gibt diesem Ansatz Recht. Der Slogan "JiMs da, wo was los ist!" positioniert Alkoholprävention attraktiv, alternativ und jugendgerecht. Wer sich an JiMs Bar aufhält und dort einen exotischen Cocktail genießt, muss keine Imageverluste in seiner Peer-Group befürchten. Hier kann man sich mit Freundinnen und Freunden gut sehen lassen, tolle Musik hören, sich in Szene setzen, miteinander Spaß haben und gegen den Durst gibt es leckere, spannende Cocktails, die neben dem Geschmack auch ein Augenschmaus sind.

Deshalb ist es an der Zeit, dass auch der Kreis Steinburg sich intensiver mit dem Thema Alkoholprävention auseinandersetzt und umsetzt. Ab 2014 wird der Kreisjugendring Steinburg e.V. sich der JiMs Bar Schulung und der Vermittlung von Bars annehmen. Zwar hat der Kreisjugendring Steinburg e.V. dann noch keine „eigene" Bar, aber dank der Kooperation mit der gGJS (gemeinnützige
Gesellschaft für Jugend- und Suchthilfe mbH) und dem Kreisjugendring Pinneberg e.V. ist der erste Grundstein gelegt.

Wenn man ein Projekt so umfassend und professionell aufstellen und unter gewerblichen Strategien mit Grundsätzen der Alkoholprävention verbinden möchte, dann ist die Zusammenarbeit verschiedener Partner zwingend notwendig. Deshalb benötigen wir Eure/Ihre Unterstützung und Mithilfe. Meldet Euch für JiMs Bar-Schulungen an, mieten Sie JiMs Bar für Ihre/ Eure Veranstaltungen, unterstützen Sie uns finanziell, um suchtpräventiv im Kreis Steinburg tätig sein zu können.

Jugendschutz im Mittelpunkt setzt sich zum Ziel, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene auf öffentlichen Veranstaltungen, Vereinsfesten, Schulfesten und kommunalen Großveranstaltungen ein attraktives jugendgerechtes nichtalkoholisches Getränkeangebot als Alternative zu den
alkoholischen Getränken bieten zu können.

Vom Angebot alkoholfreier Cocktails, die an der JiMs Indoor ausgeschenkt werden, sollen sich zudem folgende Intentionen bei den Jugendlichen ergeben:

  • attraktive, leckere, stilvolle und coole jugendgerechte Getränkeangebote schaffen, als Alternative zu den klassischen alkoholischen Getränken.
  • Cocktails sind auch in der „Erwachsenenwelt" beliebt und angesagt; dies vermittelt „das dazu zugehören" bei den Jugendlichen. 
  • Die Jugendlichen sollen zu einem kontrollierten und kritischen Umgang mit Alkohol angeregt werden. 
  • Der frühe und risikohafte Alkoholkonsum der Jugendlichen soll vermieden werden. 
  • Die kritische Auseinandersetzung mit dem Thema „Alkohol" unter den Jugendlichen soll gefördert werden. 
  • Gesunde Alternative zu Softdrinks und für alle die den Konsum von Alkohol aus kulturellen, gesundheitlichen oder religiösen Gründen ablehnen. 
  • „Peer to Peer" Prinzip: von Jugendlichen für Jugendliche; Jugendliche sind für Jugendliche als Barkeeper in der JiMs Bar tätig. 
  • Zweitrangig werden auch zwangsläufig Erwachsene angesprochen, die noch Autofahren müssen oder weil ihnen alkoholfreie Cocktails schmecken; Vorbildfunktion für Jugendliche.
   
© ALLROUNDER