14 Teilnehmern waren daran interessiert, die JiMs Barkeeper Schulung zu absolvieren. Mit Theorie startete die Schulung, wo über Fragen wie „was ist Sucht", „was macht süchtig", „wie entsteht Sucht",„welche Trinkanlässe gibt es" und vieles mehr. Der „Suchtsack" ließ Einblick darüber gewähren, wie viele Dinge aus dem Alltag einen süchtig machen können und wie schnell man durch die Umwelt beeinflusst und dadurch selbst süchtig werden kann. Die „Suchtbrille" die einem auf einen Schlag das Gefühl von 1,3 Promille vermittelte, ließ alle Teilnehmer erstaunen, wie stark die Beeiträchtigung durch Alkohol ist. Einfaches Geldabzählen war nicht mehr möglich und sich einen Ball hin und her zu schießen erst recht nicht.

JIMS 002 240   JIMS 003 240
JIMS 004 240   JIMS 005 240

Danach wurden die zukünftigen Barkeeper über Lebensmittel-, Arbeitsplatz-, und persönliche Hygiene aufgeklärt und was zu beachten sei.
Dann kam der praktische Teil an die Reihe und ein professioneller Barkeeper von der Barkeeper Union, zeigte den Teilnehmern alle Utensilien, die ein professioneller JiMs Barkeeper nutzen kann. An 4 Stationen wurde fleißig geschnitten, gerührt und geschüttelt und jeder konnte so viele alkoholfreie Cocktails mixen, wie es sein Durst zu ließ.

JIMS 007 240 JIMS 006 240

Zu guter Letzt, bevor es ans Reinigen und Aufräumen ging, wurde von den Teilnehmern geübt, wie sich der Barkeeper in schwierigen Situationen zu verhalten hat. In Rollenspielen wurden Sitzationen, wie unfreundliche Gäste oder der Ansturm auf die JiMs Bar simuliert.
Nach einem 8-stündigen Seminar gingen 14 zertifizierte JiMs Barkeeper mit Schürze und T-Shirt und leckeren alkoholfreien Cocktails in den Bäuchen gut gelaunt nach Hause.

   
© ALLROUNDER